Logo      
 


Marlies Below & Susann Riedl

Lockwitzer Str. 23-27
01219 Dresden

Tel. 0351 - 309 43 100

Behandlungszeit nach Vereinbarung

  startbild
 
 

 

Das Dreieck der Gesundheit


besteht aus folgenden Grundpfeilern:

  • Eine gesunde Psyche
  • Die freie Beweglichkeit aller Muskeln, Gelenke und Organe
  • Ein funktionierender Stoffaustausch aller chemischen Teilchen in unserem Körper

 

Wie bleibt man gesund?

Psyche:

Gönnen Sie sich neben der Arbeit Entspannungszeiten. Genießen Sie Hobbys, machen Sie Aktivitäten, die Sie glücklich machen. Vermeiden Sie unnötigen Stress. Wohlfühlen und Zufriedenheit fördern die Gesundheit von Geist und Seele!

Bewegung:

Der osteopathisch ausgebildete Therapeut hilft Ihnen, Ihren Körper frei beweglich zu halten. Blockaden und Bewegungseinschränkungen stören die Funktion der jeweiligen Struktur und begünstigen deren Abnutzung. Dehnungen und Ausdauersport sollten Sie eigenverantwortlich mit in Ihren Wochenplan aufnehmen.

Stoffwechsel: 

Wir sind ein großer chemischer Baukasten. Jedes Teilchen (Ion) besitzt eine spezifische Aufgabe und geht Verbindungen mit anderen chemischen Teilchen ein. Alle Körperfunktionen sind abhängig von diesen Verbindungen. Nur so können beispielsweise Magensäure und Hormone gebildet, das Blut gefiltert und Giftstoffe ausgeschieden werden. Verzichten Sie auf Rauchen, ungesunde Ernährung und zu viel Alkohol. Ihren Stoffwechsel können Sie mit Hilfe einer Chelattherapie zusätzlich verbessern. Ebenso nützlich sind Entgiftungstherapien, Vitamin- und Mineralstoffinfusionen und eine Darmsanierung.

 

Wie werden wir krank? - Dafür gibt es viele Gründe!!

Psyche:

Psychische Belastungen schaffen oft einen schlechten Stoffwechsel. Man bewegt sich weniger, ist häufiger traurig und beginnt eine eher ungesunde Lebensweise. Die Leber wird belastet. Der Stoffwechsel des Körpers gerät aus der Balance.

Bewegung:

Unser moderner Alltag ist oft geprägt von sitzenden Tätigkeiten, wenig Bewegung und wenig Dehnung. Die Muskeln passen sich der falschen Körperbelastung an. Einige Muskeln verkürzen, andere müssen Aufgaben übernehmen, für die sie eigentlich nicht geschaffen sind. Es resultieren Schmerzen, Verspannungen und ungünstige Druckverhältnisse in den Gelenken. Über die Zeit führt dies zu Knorpel- und Bandscheibenschäden. Sogenannte Arthrosen (Abnutzungserscheinungen) entstehen und werden im Röntgenbild oder MRT sichtbar. Dieser Zustand ist ab einem gewissen Stadium nicht mehr umkehrbar.

Stoffwechsel:  

Viel Stress hat einen erhöhten Blutdruck zur Folge. Dauerhaft erhöhter Druck verursacht kleine Risse in den Gefäßwänden. Cholesterin, welches von der Leber gebildet wird, kann diese Risse wieder verschließen. Diese Reparaturen sind Erhebungen, die den Gefäßdurchmesser nach und nach verkleinern. Sie stellen ein Hindernis für den Blutstrom dar, der Körper benötigt mehr Kraft, um das Blut trotz dieser Hindernisse durch die Gefäße zu pumpen. Dadurch steigt der Blutdruck weiter an, neue Risse können entstehen, so dass ein Teufelskreis beginnen kann. Unsere kleinsten Blutgefäße (Kapillaren) sind so schmal, dass genau eine kleine Blutzelle hindurch passt. Kommt es dort zu Rissen oder liegen Abfallstoffe und sogenannte Plaques vor, ist die Durchblutung nicht mehr gewährleistet und es kommt zum Absterben der Zellen.

Ein Zuviel an Fetten und Zucker in unserer Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen und Alkohol lassen uns quasi zu einer Mülltonne werden. Abfallstoffe werden im Gewebe gespeichert. Sie schränken unseren Stoffwechsel und auch unsere gesunde Beweglichkeit ein. Steifigkeit ist ein typisches Symptom dafür. Abnutzungen entstehen leider sehr schnell und wir altern körperlich mit enormer Geschwindigkeit.

VORSORGE IST DIE BESTE METHODE LANGE GESUND ZU BLEIBEN!
TUN SIE ETWAS GEGEN IHRE KRANKHEITEN UND NICHT NUR ETWAS GEGEN IHRE SYMPTOME!

 

Unser Körper – eine Hochleistungsmaschine ohne Konkurrenz

  • Wir bestehen aus so vielen Zellen, dass man damit 50 Mal den Äquator umrunden könnte.
  • 90% unserer Zellen werden  jährlich  mindestens einmal gewechselt.
  • Von den über 100 bekannten elementaren Grundstoffen, konnten im menschlichen Körper etwa 30 nachgewiesen werden (z.B. Sauerstoff, Magnesium, Chlor, Wasserstoff, Natrium…)
  • Wie bestehen aus über 650 Muskeln, allein die Augenmuskeln bewegen sich pro Tag etwa 100.000 Mal.
  • Der Herzmuskel absolviert in Ruhe ca. 70-80 Schläge pro Minute. Dabei pumpt das Herz ca. 5 Liter Blut durch den Körper. Daraus ergibt sich eine Gesamtmenge von etwa 7.500 Liter pro Tag. Auf ein Jahr gerechnet schlägt unser Herz 42 Millionen Mal und pumpt dabei 2,7 Millionen Liter Blut durch unser Gefäßsystem.
  • Würde man alle Blutgefäße, die sich im menschlichen Körper befinden, aneinanderreihen, käme man auf eine Länge von etwa 100.000 Kilometer. Auch damit könnte man die Erde in Höhe des Äquators mindestens einmal umrunden.
  • Etwa 45% des Blutes besteht aus Blutzellen, hauptsächlich den roten Blutkörperchen (Erythrozyten), welche den Sauerstoff transportieren. Das macht also bei den rund 5 Litern Blut eines Erwachsenen 2,25 Liter aus. In einem Milliliter Blut befinden sich rund 5 Millionen rote Blutkörperchen, das macht durchschnittlich 25 Billionen bei einem Erwachsenen (Zahl mit 12 Nullen!). Alle Erythrozyten aneinandergereiht ergäben einen “Güterzug” mit einer Länge von 192.000 km. Ein rotes Blutkörperchen hat ein anstrengendes Leben, es reist in dieser Zeit etwa 300.000 Mal durch den Körper (was einer “Kilometerleistung” von 2,28 Millionen entspricht!) und wird daher im Schnitt nur 120 Tage alt. Pro Tag werden bei einem gesunden Menschen rund 208 Milliarden Erythrozyten in Milz und Leber aussortiert. Also selbst beim Gesunden werden pro Sekunde 2,4 Millionen rote Blutkörperchen ersetzt, rund 10 Milliarden pro Stunde.
  • Die Niere ist ungefähr so groß wie die Maus Ihres Computers. Sie besitzt kein Haltesystem im Körper, sondern wird lediglich durch unterschiedliche Drücke an ihrem Platz „fixiert“. Bei jeder Einatmung senkt sich das Zwerchfell und drückt die Organe in Richtung Becken, um Platz für die Lungen zu schaffen. Dabei bewegt sich die Niere um ca. 3-4 cm nach unten. Wir atmen ungefähr 20.000-mal am Tag ein und aus, was bedeutet, dass die Niere pro Tag in etwa einen Weg von 600 Metern zurücklegt. Die Nieren werden täglich von etwa 1508 Liter Blut durchströmt. Dabei wird 180 Liter Blutplasma (Flüssigkeit ohne Eiweiße und ohne Blutzellen)aus den Nierengefäßen in die Nierenkanälchen gedrückt. Das bezeichnet die Medizin als sogenannten Primärharn. Am Ende darf die Niere die Giftstoffe in wassergelöst als Harn ausscheiden. Davon verlassen allerdings gerade mal 1,5 Liter den Körper. Der Rest vom Wasser wird wieder in die Blutgefäße gedrückt und verbleibt als gereinigte Flüssigkeit im Körper.

 

Es gibt keine Maschine, die annähernd das leistet, was unser Körper Tag täglich leistet. Schenken Sie Ihrem Körper die Beachtung die er verdient.

 


 

 
 
Impressum - Datenschutz